Cura Vitae

Veranstaltungen

Seminare

Philosophisches
Café

Sokratischer
Gesprächskreis

Workshops

Seminare

Viktor Frankls Logotherapie & Existenzanalyse – mit amerikanischer Zertifizierung

Viktor Frankl (1905 – 1997) ist der Begründer der `Dritten Wiener Schule der Psychotherapie`, genannt Logotherapie und Existenzanalyse. Er stellte seine Lehre auf drei Säulen, die gerade heute immer mehr an Aktualität gewinnen:

1. Freiheit des Willens
2. Wille zum Sinn
3. Sinn des Lebens

Auf diesen Säulen ruht ein Weltkonzept, das jedem Menschen Mut
zuspricht, sein Leben an einen `Sinnstern` zu binden und sich so die `Leitplanken` für den eigenen Lebensweg zu setzen; ein Konzept, das jedem zumutet, sein Leben selbstverantwortlich und sinnvoll zu leben.
Mit ihren spezifisch entwickelten Methoden der Paradoxen Intention,
der Dereflexion sowie der Existenzanalyse (Sokratisches Gespräch)
hilft die Logotherapie dabei, in jedem Leben einen Sinn zu erkennen.
Dennoch postuliert sie keinen nur einzigen, abstrakten, für alle
Menschen gleichermaßen gültigen Sinn, sondern es ist das Leben
selbst, das an jeden Einzelnen mit jeder Situation seine eigenen
Fragen stellt. Diese müssen durch individuelles Handeln sinnvoll
beantwortet werden. Die Existenzanalyse hilft beim Hören auf die
Fragen des Lebens und beim Erkennen des jeweiligen Sinnes des
Augenblicks.

Die Fachfortbildung vermittelt die theoretischen wie praktischen Fundamente der Logotherapie und Existenzanalyse. Der Fokus liegt auf dem sinn- und werteorientierten Denken, die eigene Selbstentwicklung wird gefördert und das Methodenrepertoire für die eigene, helfende Arbeit mit anderen Menschen erweitert.

Die Absolvierung dieses Kurses sowie das Anfertigen einer Abschlussarbeit kann gegen Gebühr (90 Dollar) auch vom International Viktor Frankl Institute of Logotherapy, Dallas (Tx.), U.S.A. mit dem Zertifikat des `Associate of Logotherapy` attestiert werden.

 

Paracelsus-Schule Saarbrücken

Beginn 18.09.2021

Termine und Anmeldung unter: https://www.paracelsus.de/a_sosemi.asp?seminaridinternet=3152136618092021

Paracelsus-Schule Augsburg

Beginn: 25.09.2021

Termine und Anmeldung unter: https://www.paracelsus.de/a_sosemi.asp?seminaridinternet=3125148925092021

 

Philosophisches Café

Im Mittelpunkt des Philosophischen Cafés steht das Gespräch. Ausgangspunkt bildet eine aus dem Publikum des jeweils vorhergehenden Cafés angeregte Fragestellung oder ein philosophischer Begriff wie z. B. Philosophie, Freiheit, Wille u. ä. Nach meinem kurzen, einführenden Vortrag werden wir im gemeinsamen Dialog der Bedeutungsvielfalt des Begriffes nachspüren, werden Sinnzusammenhänge erfahren und dadurch zu neuen Gedanken angeregt. Im von mir moderierten Gespräch erfahren wir die Vielfalt denkerischer Perspektiven zu dem gewählten Thema. Abschließend fasse ich die Diskussion zusammen und gebe einige weitere philosophische Denkanregungen mit auf den Weg.

Eintritt: 10,- € pro Pers. (inkl. MwSt.)
Leitung und Moderation: Dr. Andreas Schreiber
Termine: Aktuell keine Termine geplant

Sokratischer Gesprächskreis

Sokrates war bekannt dafür, seinen Mitbürgern mit relativ unbequemen Fragen nahe zu rücken und sie darin herauszufordern, über Selbstverständliches und vermeintlich Gewusstes erneut und begründend nachzudenken. Hierbei überführte er sie meist ihres tatsächlichen Nichtwissens. Jedoch gab auch Sokrates selbst kein Wissen vor, so dass er seinen Mitmenschen auch nichts Verbindliches zu lehren vermochte. Er lehrte sie einzig ihr eigenes Unwissen einzusehen – und regte dadurch ungemein befruchtend zu weiterem Nachdenken an. Diese nur skizzenhaft umrissene „Sokratische Methode“ nannte Sokrates selbst die „Kunst der Hebammen“ – Maieutik). Sie holt die bei anderen Menschen zur Geburt bereit liegenden Gedanken durch tiefes, reflektierendes Fragen ans Licht, ohne eigenes dazutun. Die Maieutik dient unserem Gesprächskreis als methodisches Vorbild. Mit ihr wird anhand eines vorgegebenen Themas und einzig gestützt auf die Kraft eigener Rationalität das Thema vertiefend durchleuchtet.

Workshops

Zurzeit finden leider keine Workshops statt.

»Trotzdem ja zum Leben sagen!«

V. Frankl